Eidgenössische Abstimmungen - Die FDP Freiburg ist zufrieden mit den Abstimmungsergebnissen

Die klare Ablehnung der Begrenzungsinitiative und die klare Zustimmung zum Vaterschaftsurlaub erfreuen die FDP Freiburg. Auch mit dem Freiburger Ergebnis zum Jagdgesetz sind wir zufrieden. Wir nehmen die Ablehnung der Abzüge auf der Bundessteuer für Drittbetreuung und für Kinder allgemein und das Nein Freiburgs zur Beschaffung neuer Kampfflugzeuge zur Kenntnis.3 48 65

    Pressemitteilung                                                              
    Freiburg, den 27.September 2020

    Es war ein Abstimmungssonntag, der für die FDP Freiburg eher zufriedenstellend ablief, folgte doch das Freiburger Stimmvolk in drei der fünf Abstimmungsvorlagen unseren Empfehlungen. Die FDPF ist besonders erfreut über die deutliche Ablehnung der Begrenzungsinitiative, die zeigt, dass die Bürgerinnen und Bürger des Kantons die Personenfreizügigkeit klar unterstützen. Wir hoffen, dass die SVP nach einer weiteren Niederlage aufhören wird, diese Abkommen anzugreifen, die in den letzten zwei Jahrzehnten für ein fast ununterbrochenes Wirtschaftswachstum in unserem Land gesorgt haben. 

    Im Gegensatz zur FDP Schweiz sprach sich die Freiburger FDP für einen Vaterschaftsurlaub aus.  Auch hier ist das Resultat sehr deutlich. Es zeigt, dass die Freiburgerinnen und Freiburger den Vätern die Möglichkeit bieten wollen, mehr Zeit mit ihrem Kind zu verbringen. 

    Die FDP ist auch mit dem kantonalen Ergebnis zur Revision des Jagdgesetzes zufrieden, bedauert aber die nationale Ablehnung. Die FDP nimmt das kantonale Nein zur Beschaffung neuer Kampfjets zur Kenntnis und anerkennt diesen Entscheid. Jedoch ist sie sehr zufrieden mit dem Ja auf Schweizer Ebene, die es unserem Land ermöglichen wird, seine Luftsicherheit zu gewährleisten. Schliesslich sind wir enttäuscht über die Ablehnung der Abzüge auf der Bundessteuer für Drittbetreuung und für Kinder allgemein, aber die FDP nimmt den Entscheid des Volkes zur Kenntnis. Die FDP ist jedoch der Ansicht, dass diese Reform ausgewogen war und die hoch besteuerte Mittelschicht entlastet hätte.

     

    Kontaktpersonen :

    • Sébastien Dorthe, Präsident der FDPF, Grossrat, 079 688 58 31
    • Savio Michellod, Generalsekretär der FDPF, 079 79